About

Während eines Spaziergangs in einer lauen Sommernacht 2015 kamen die beiden Freunde Max und Moritz zu dem Entschluss, ein „Klezmer“ Ensemble mit minimaler Besetzung – Klarinette, Kontrabass und Gitarre – zu gründen. Zu den zwei Herren kam bald die Gitarristin Anna Suschnigg dazu und sie gründeten das „Trio Klezmorim“.

Zu dieser Zeit wurde vor allem traditionelle Musik aus dem Repertoire der Klezmer-Klarinettisten Naftule Brandwein und Giora Feidman ins Programm aufgenommen. Das Bedürfnis, eigene Musik zu komponieren wurde größer – und es entstanden die ersten Stücke.

Im Frühjahr 2016 kam es zu einer Umbesetzung. Der Schlagzeuger Niki Waltersdorfer übernahm den Part der Gitarre und das Trio wurde in „Moritz Weiß Klezmer Trio“ umbenannt.

Es folgten zahlreiche Konzerte in Graz, der Oststeiermark und im Burgenland sowie Einladungen zu namhaften Festivals (Styriarte, Jazzliebe u.a.).

Mit dem Entstehen neuer Kompositionen und Sounds reifte im Dezember 2016 der Gedanke, eine CD aufzunehmen. So entstand das Debütalbum „Spheres“, welches im Februar 2017 aufgenommen und am 26.5. desselbigen Jahres im „Grabherhaus“ in Fürstenfeld präsentiert wurde.

Herbst 2015 – Graz Kirche St. Andrä (c) Franz Leber
Herbst 2015 – Graz Kirche St. Andrä (c) Franz Leber
Frühjahr 2016 – Zentrum Feldbach (c) Mario Payerl
Frühjahr 2017 – Fürstenfeld (c) Gregor Fink 

Moritz Weiß - Klarinette

Geborgen 1996, aus Fürstenfeld, wuchs in einem Umfeld großer musikalischer Vielfalt auf. Der Wechsel ins Grazer Musikgymnasium und Konservatorium bewirkte eine große Steigerung seiner musikalischen Aktivitäten. Inspiriert von den Klarinettisten Giora Feidman und David Orlowsky beschäftigte er sich seit seinem 14. Lebensjahr intensiv mit Klezmermusik und dem spirituellen Hintergrund dieses Genres. Er gründete daraufhin bald die Gruppe „Klesh’ma“, etwas später sein eigenes Trio. Neben seinen Arrangements als Klarinettist im „klassischen“ sowie „popularen“ Bereich und der Tätigkeit als Komponist und Arrangeur, ist es auch die sakrale und alte Musik, die ihn sehr interessiert. Dies führte ihn zu Orgel, Cembalo und Klavier. Seit Herbst 2016 studiert er in Wien Klarinette und Mathematik.

Niki Waltersdorfer - Gitarre, Perkussion

Geboren 1997 in Graz, begann im Alter von vier Jahren Schlagzeug zu spielen. Seitdem nimmt die Musik in seinem Leben eine zentrale Rolle ein. Um hinter dem Drumset nicht in einer musikalischen Harmonik-Sperrzone festzusitzen, begann er mit 10 Jahren autodidaktisch mit dem Gitarrenspiel. Heute ist er in zahlreichen Formationen unterschiedlichster Stilrichtungen tätig, wobei der Besuch des Grazer Musikgymnasiums einen großen Ein uss auf seine musikalische Vielseitigkeit hatte. Als Gitarrist bzw. Sänger ist er neben dem Moritz Weiß Klezmer Trio mit seinen Bands „The Half-hearted Project“ und „Candlelight Ficus“ zu hören, hinter dem Schlagzeug sitzt er unter anderem in den Formationen „Die Tanzspielerei“ und „Artbeats“.

Maximilian Kreuzer - Kontrabass, Drehleier

Wurde 1997 in Graz geboren. Mit dem Besuch des Musikgymnasiums lernte er in verschiedenen Schulensembles (Jazzband, Bigband, Orchester) unterschiedlichste Musik kennen. Was ihm über die Jahre blieb, sind vor allem die vielen musikalischen Bekanntschaften, die zu einigen Ensemblegründungen führten. Das sind u.a. die Gruppen Artbeats, die Tanzspielerei, Lil’Max und das Quartett Quetschklampfa, mit denen er im Herbst 2016 schon die zweite CD veröffentlichte. Trotz seiner großen Zuneigung zum Jazz, liebt er es, Brücken zwischen verschiedenste Genres zu bauen und führt daher ein sehr facettenreiches Musikerleben. Maximilian studiert Jazz – Bass an der Kunstuniversität Graz.

Moritz Weiß (c) Gregor Fink 
Niki Waltersdorfer (c) Gregor Fink 
Maximilian Kreuzer (c) Gregor Fink 
Share:
(c) 2017 Moritz Weiß Klezmer Trio